top of page
  • ufithun

"Solidarität ohne Ablaufdatum"

3.Januar 2023 Hauptstadt, neuer Berner Journalismus


Der Freiwilligenverein Offenes Scherli ist von der spontanen Hilfsgruppe zur hartnäckigen Instanz in der Flüchtlingsdebatte geworden.

Aus der gelebten Solidarität in der "Flüchtlingskriese 2015" ist ein langfristiges, menschenrechtliches Engagement gewachsen. Im Kern stehen persönliche Beziehungen, die Kontinuität in der Begleitung der Geflüchteten. Jugendliche Lernende erhalten beispielsweise Unterstützung zum Abschluss eines Lehrvertrages, bei Behördengängen und Fragen des Zusammenlebens.

"Wir geben viel mit diesem Engagement. Aber wir erhalten auch sehr viel zurück, das erwärmt das Herz", sagt Rolf Bornhauser, der Spezialist für anspruchsvolle Behördengänge.

Jürg Schneider ist Präsident von Offenes Scherli, er gehört seit Beginn zur Aktionsgruppe Nothilfe

Andreas Guter fand den Draht zu den geflüchteten Menschen auf dem Fussballfeld, die Geflüchteten aus der Kollektivuinterkunft wurden eingeladen mitzukicken.


Anfang Jahr erhielt der Verein Offenes Scherli den Förderpreis Migration der reformierten Kirche Bern-Jura-Solothurn


Zusammengestellt von U. Fischer ag-nothilfe



Solidarität ohne Ablaufdatum - Hauptstadt
.pdf
Download PDF • 12.16MB




8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

WOZ Nr. 44 3. 11. 2022 Basil Weingartner schreibt, das Rückkehrzentrum in Gampelen im Berner Seeland habe den Ruf, den Bewohnern das Leben besonders schwer zu machen. E. Jost ist Seelsorger der lokale

Surprise 536 vom 21. Oktober 2022 In einem bewegenden Bericht beschreibt die Journalistin Lea Stuber die Lebensrealität eines jungen Mannes im Rückkehrzentrum Gampelen. Der abgewiesene Thayaparan hält

bottom of page