KONTAKT

Ursula Fischer

info@ag-nothilfe.ch

FOLGE UNS AUF SOCIAL MEDIA
WER WIR SIND

Wir sind ein Zusammenschluss von engagierten Freiwilligengruppen und Zeitgenoss*innen aus dem ganzen Kanton Bern, die nicht länger hinnehmen wollen, dass die Gesellschaft in der Schweiz und auch in unserem Wohnkanton in Menschen (mit Rechten) und Abgewiesene (ohne Rechte) unterteilt wird. Diese Tatsache ist in ihrer Tragweite in der Öffentlichkeit viel zu wenig bekannt. 

Wir machen darauf aufmerksam, dass durch die absichtliche Isolierung und Prekarisierung von abgewiesenen Asylsuchenden durch unsere Behörden keinerlei Probleme gelöst werden. Vielmehr werden mit dem rigiden Nothilfe-Regime systematisch die Grundrechte von Kindern und Erwachsenen verletzt und eine zunehmende Anzahl von Menschen in die Ausweglosigkeit der Langzeitnothilfe getrieben. Wir wirken durch Öffentlichkeitsarbeit und Aktionen gegen diese menschenrechtswidrige Ausgrenzung.

Unsere Aktionsgruppe entstand aus dem (erfolgreichen) Widerstand gegen das im März 2019 vom Grossen Rat des Kantons Bern abgelehnte sog. «Ausreisezentrum Prêles/Tessenberg». Mit der Ablehnung von «Prêles» ist jedoch unsere Arbeit nicht zu Ende, denn die Anzahl der Negativentscheide durch die eidg. Asylbehörden (SEM) und das Bundesverwaltungsgericht steigt trotz stark sinkender Asylzahlen und die Ausgrenzungsmassnahmen werden noch verschärft.  

 

Die Kampagne wird von einem breiten Bündnis, bestehend aus solidarischen Organisationen und Gruppierungen, Einzelpersonen und Expert*innen unterstützt:

Annelise Djellal-Müller

Daniel Winkler

Jürg Schneider

Margrit Schöbi und Rudolf Albonico

Dagobert Onigkeit

Ursula Fischer

Ursula Yelin

Stefan Aeschlimann Yelin